Laptop Tastatur

Female writer typing using laptop keyboard at her workplace in the morning. Woman writing blogs online, side view close-up picture.

Foto: © undrey / Fotolia

Laptop Tastaturen funktionieren grundsätzlich nach einem von zwei Prinzipien – schließlich ermöglicht es die flache Bauweise nicht, mechanische Schalter zu verbauen, weshalb die Hersteller auf einer von zwei alternativen Technologien setzen müssen.

Das ergibt am Ende das für viele Laptops typische Tippgefühl mit den extrem flachen Tasten – auf die einige Nutzer schwören, wenn es um schnelles Tippen geht.

Aber schauen wir uns doch zunächst die verbreitetste Technologie an:

Laptop Tastaturen mit RubberDome

Dieses Prinzip findet auch in externen Tastaturen am häufigsten Verwendung – Grundlage ist eine Basis auf Silikon, auf die die Taste gesetzt wird. Drückt man diese jetzt nach unten, wird ein Kontakt ausgelöst und damit ein Buchstabe geschrieben.

Das Prinzip ist einfach und kostengünstig, hat dafür aber auch ein oft recht schwammiges Ansprechverhalten und keinen klaren Druckpunkt zur Folge. Die Haltbarkeit ist mit rund 5 Millionen Anschlägen pro Taste ebenfalls begrenzt.

Laptop Tastaturen mit Scissors-Technologie

Hier werden die Tastenkappen auf zwei Scherengelenke gesetzt – wird die Taste gedrückt, wird auch hier ein Kontakt ausgelöst, der wiederum das Signal an den Rechner auslöst.

Die Vorteile: Weniger schwammiges Verhalten, klarerer Druckpunkt und auch dann zuverlässige Annahme von Buchstaben, wenn die Taste am Rand getroffen wird. Außerdem ist die Haltbarkeit etwa doppelt so hoch wie bei RubberDome Tastaturen, dafür ist die Technologie allerdings auch etwas teurer.

Bei den allermeisten Notebooks wird man RubberDome-Tastaturen finden – nach Scissors-Technologie muss man dagegen gezielt suchen. Das lohnt sich dann vor allen Dingen für Nutzer, die besonders viel schreiben, denn schon aus Gründen der längeren Haltbarkeit macht das bei einer nicht so einfach zu wechselnden Laptop-Tastatur natürlich Sinn.

 
Top